Hausaufgaben 
(zur Überbrückung der Corona-Virus Beschränkungen)

 
Hausaufgaben vom 27.04 - 30.04. 2020
(also nur bis Donnerstag, weil der 1. Mai ein Feiertag ist)
Übrigens: Verweise auf die Aufgaben der anderen Wochen findet Ihr am Ende dieser Seite

 
Da es in der letzten Woche keine neuen Aufgaben gab, hoffen wir sehr, dass ihr euch, wie erwartet, mit den Aufgaben der letzten drei Wochen davor beschäftigt und auseinander gesetzt habt.
 
Nun soll darauf aufgebaut werden, und wir wollen herausfinden, warum wir in der Musik das Versetzungszeichen oder Vorzeichen # (Kreuz) benötigen.
 
Dazu wollen wir die G-Dur Tonleiter als Beispiel heranziehen. Nehmt ein Notenblatt zur Hand und schreibt die Noten vom g1 bis zum g2, also

g   a   h   c   d   e   f   g
auf. (Das g1 ist das g, das im Violinschlüssel notiert auf der zweiten Linie liegt. Wenn ihr dort beginnt, kommt ihr beim g2 an, das sich genau über den fünf Notenlinien befindet.
 
Nun vergleicht die Tonschritte mit denen aus der Stammtonleiter: also vom g zum a ist ein Ganztonschritt, vom ah ein Ganztonschritt, vom h zum c ein Halbtonschritt und so weiter und so fort.
 
Wenn ihr das getan habt, vergleicht das neu entstandene „Muster“ mit dem der Stammtonleiter.
Dabei wird euch auffallen, das der vorletzte Tonschritt nur ein Halbtonschritt ist und kein Ganztonschritt. Das heißt, an dieser Stelle ist der Tonschritt zu klein, wir müssen ihn größer machen, also den Ton erhöhen (quasi einen halben Ton dazugeben, man könnte sagen wie in der Mathematik # = + 1/2 Ton).
Dies tun wir mit dem #, damit rutscht der Ton einen halben Ton weiter nach oben und wir erhalten ein fis. Der Tonschritt e zu fis ist dann wieder ein Ganztonschritt.
Durch diesen Halbtonschritt sind wir natürlich entsprechend näher an das g2 gewandert, sodass nun zwischen dem fis2 und g2 wieder ein Halbtonschritt am Ende entstanden ist, so wie es die Vorgabe durch die Stammtonleiter verlangt. Damit heißt die richtige G-Dur Tonleiter also

g   a   h   c   d   e   fis   g

 
Jetzt ist eure Aufgabe, allein die D-Dur Tonleiter zu entwickeln.
Geht auf dem gleichen Lösungsweg vor.
Schreibt also zuerst die Töne vom d1 zum d2 (d1   e   f   g   a   h   c   d2 ) auf und beginnt mit dem Vergleich der Tonschritte zur Stammtonleiter.
 
Viel Erfolg!
 
Übrigens bekommen alle Noten, die ein # als Vorzeichen haben, die Endung -is. So wird aus dem c ein cis, dem d ein dis dem e ein eis ( nicht wie das Eis zum Essen, sondern man spricht den Vokal getrennt vom is, also e-is), aus dem f ein fis (habt ihr eben kennen gelernt), dem g ein gis, dem a ein ais (wieder getrennt als a-is gesprochen) und aus dem h ein his.
 
Habt einen wunderbaren 1. Mai gemeinsam mit Euren Eltern und Geschwistern!
 
Herzliche Grüße von euren Lehrer*innen eurer Musikschule aLleGro e.V.!
 
 
 
 
============================================================================================================
Hinweis:
( Zum Corona-Archiv mit den Aufgaben der anderen Wochen )