Hausaufgaben 
(zur Überbrückung der Corona-Virus Beschränkungen)

 
Hausaufgaben vom 11.-15.05.2020

Übrigens: Verweise auf die Aufgaben der zurückliegenden Wochen findet Ihr am Ende dieser Seite

 
Zu Beginn heute ganz speziell eine Aufgabe für unsere jungen Schüler*innen. Lernt bitte, wie die folgenden Noten aussehen:
 
Die ganze Note: ein ovaler Kreis
Die halbe Note: ein ovaler Kreis mit einem Notenhals, der je nach Lage im Notensystem den Notenhals an der Note hinten nach oben hat oder vorn nach unten.
Die Viertelnote: wie die halbe Note, nur nicht hohl, sondern ausgemalt.
 
Für die etwas älteren Schüler*innen wollen wir heute das Geheimnis um das Versetzungszeichen b (Be) lüften.
Dazu nehmt wieder ein Blatt Notenpapier zur Hand und schreibt die Noten im Violinschlüssel, der ja nach dem Üben der letzten Woche gut von der Hand gehen müsste, vom f1 (liegt im ersten Zwischenraum) bis zum f2 (befindet sich auf der letzten oberen Notenlinie) in Form von ganzen Noten auf.
Jetzt müssten auf Eurem Blatt also die acht Noten f1 g1 a1 h1 c2 d2 e2 f2 zu finden sein.
 
Nun verfahren wir wie beim letzten Mal mit der G-Dur Tonleiter, also vergleichen wir wieder jeden Tonschritt mit dem der Stammtonleiter (C-Dur).
Von f nach g ist ein Ganztonschritt, von g nach a ein Ganztonschritt, von a nach h ein Ganztonschritt und hoppla, da haben wir schon eine Abweichung, denn zwischen dem dritten und vierten Tonschritt, also von a nach h, hätte doch ein Halbtonschritt gehört, aber es ist ein Ganztonschritt. Das heißt also, hier ist dieses Mal der Tonschritt zu groß, wir müssen ihn verkleinern, also quasi etwas wegnehmen (wie in der Mathematik quasi - einen halben Ton, zur Erinnerung das # + einen halben Ton). Eben dafür nutzen wir das Be.
So wird aus dem H ein Be ( der Ton nennt sich genauso wie das Versetzungszeichen selbst) und der Schritt vom a zum Be ist nun wieder ein Halbtonschritt und der vom Be zum c wieder ein Ganztonschritt. Damit stimmt der erste Abschnitt der Tonleiter schon einmal. Den Rest schafft Ihr ohne Hilfe, denke ich.
Es ergibt sich also folgende Tonleiter:
 
f g a be c d e f ,bei der alle Tonschritte wieder mit denen der Stammtonleiter übereinstimmen.
 
Alle Klarheiten beseitigt? Denkt daran, Eure Kursleiter*innen bei Problemen in der nächsten Unterrichtsstunde zu Rate zu ziehen!
 
Steht vor den Noten ein Be ändern sich ihre Namen wie folgt:
 
c wird zu ces, d zu des, e zu es, f zu fes, g zu ges, a zu as und h zu be.
 
Jetzt, wo Ihr das wisst, entwickelt nun die Tonleiter vom Ton es1 aus, das ist also der Ton auf der im Violinschlüssel notiert ersten Notenlinie und vor den ein b geschrieben werden muss. Der Tonschritt vom es zum f ist dann ein Ganztoschritt und nicht wie vom e zum f ein Halbtonschritt.
 
Schreibt also von dort beginnend die Töne es1 f 1 g1 a1 h1 c2 d2 d2 es2 auf und entwickelt daraus die Tonleiter in Es Dur, verändert also die Töne so, dass sie wieder in ihrer Abfolge den Tonschritten der Stammtonleiter entsprechen.
 
Viel Erfolg!
 
Eure Lehrer*innen der Musikschule aLleGro e.V.!
 
 
 
 
============================================================================================================
Hinweis:
( Zum Corona-Archiv mit den Aufgaben der anderen Wochen )