Elternbrief
(vom 08.08.2020)
 
Liebe Allegroaner, sehr geehrte Eltern!
 
Der Sommer zeigt sich gerade mit bestem Badewetter von seiner schönsten Seite. Ungeachtet dessen beginnt am Montag nun wieder ein neues Schuljahr. Dafür wünschen wir euch viel Erfolg und Freude!
Vor allem aber auch, dass sich im Verlauf der nächsten Monate eine Rückkehr zu unserem ganz normalen Leben, so wie wir es vor der Zeit des Coronaausbruchs kennen, endlich einstellen möge.
 
Bis dahin allerdings werden wir, wie in den vergangenen Monaten, einiges an Flexibilität, Improvistionsgeschick und vor allem gegenseitigem Verständnis, Toleranz und Vertrauen wiederum aufbringen müssen.
 
Die letzten Wochen und Monate haben aber sehr deutlich gemacht, dass diese guten Tugenden sehr weit verbreitet sind und wir alle tatsächlich enger aneinander gerückt sind. Darüber sind wir als Team der Musikschule sehr glücklich und dafür außerordentlich dankbar!
 
Entgegen der durch die Medien gern verbreiteten Information, die Schulen kehrten nach den Sommerferien in den Regelbetrieb zurück, gehen wir davon aus, dass es besonders in den nächsten Tagen zum Schulauftakt noch viele Probleme und Fragen zur Organisation des Schulbetriebs geben wird und wir in den nächsten Wochen und Monaten noch ein auf und ab werden erleben müssen.
 
Der Schulstart von unserer Seite aus ist erst einmal wie gewohnt geplant.
Das heißt konkret:
Wie immer gilt in der ersten Schulwoche unser Stundenplan der letzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres, damit jedes Kind eine Orientierung hat. Der Unterricht findet auch am gewohnten Ort statt, d.h. auch wieder an den Schulen, wo bisher noch kein Präsenzunterricht vor den Ferien statt gefunden hat
.
 
Wir haben von allen unseren Partnerschulen vor den Ferien die Information erhalten, dass wir wieder die Unterrichte nach den Ferien aufnehmen können.
Dementsprechend sind die Schulen zum Ferienbeginn und noch einmal zur Vorbereitungswoche von mir persönlich angeschrieben worden mit dem Hinweis, dass wir davon ausgehen, dass die Unterrichte wieder vor Ort möglich sein werden.
 
Bis heute, zwei Tage vor Schulbeginn, habe ich keine abschlägige Information von einer der Partnerschulen erhalten. Daher werden also unsere MitarbeiterInnen ab Montag an den Schulen vor Ort sein, um unsere Unterrichte wieder aufzunehmen.
Auszuschließen ist natürlich wegen der aktuellen Lage nicht, dass es zu Problemen kommen kann, die dann eben gemeinsam schnell gelöst werden müssen.

 
In jedem Fall müssen wir derzeit davon ausgehen, dass auch der Unterricht per Telekommunikation eine notwendige Option bleiben wird, falls Schulen wieder schließen müssen oder keine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen können.
 
Dennoch sind wir optimistisch und erinnern an dieser Stelle daran, dass auch Kinder, die die Schule gewechselt haben, nach wie vor ihre Kurse an den Grundschulen wahrnehmen können. Wir versuchen so schnell wie möglich, unsere Stundenpläne den neuen der Kinder anzupassen und jedem die Teilnahme an seinem Instrumentalkurs möglich zu machen. Aus Erfahrung wissen wir allerdings nur zu gut, dass das in Einzelfällen auch etwas länger dauern kann, da die Schulen oft noch gar keine Stundenpläne für ihre SchülerInnen bereit gestellt haben oder wenn bereits vorhanden noch mehrfach in der ersten Zeit verändern.
Diese Verfahrensweise haben wir nicht zu vertreten und bitten bei Verzögerungen und damit verbundenen Schwierigkeiten um entsprechende Toleranz sowie um Verständnis und Unterstützung, wofür wir Ihnen schon jetzt danken.
 
Auf Grund der Pandemie kommt in diesem Jahr erschwerend hinzu, dass wir uns als öffentlich agierende Einrichtung selbstverständlich mit den Sicherheitsfragen im Bezug auf die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus zu befassen und Maßnahmen zu ergreifen haben.
 
Daher mussten auch wir einen Hygieneplan aufstellen, der unsere spezifischen Probleme einbezieht und sich gleichermaßen an den allgemeinen behördlichen Maßnahmen orientieren muss.
 
Wir bitten Sie deshalb den im Anhang befindlichen Hygieneplan genau zu lesen und mit Ihren Kindern zu besprechen und auf die Einhaltung der Regeln zu achten.

 
Da unsere MitarbeiterInnen einen eng gesteckten Stundenplan haben, der sich nach hinten auf Grund fester Zeitfenster nicht verlängern lässt, sind wir gezwungen, die Unterrichtseinheiten minimal zwischen drei bis maximal fünf Minuten, je nach konkreter Situation vor Ort, zu kürzen, um das Zusammentreffen der Kinder, die nicht in die gleiche Gruppe gehören, zu vermeiden. Daher schicken Sie Ihre Kinder bitte erst zum genauen Zeitpunkt des Unterrichtsbeginns, wie im Hygieneplan festgehalten ist.
 
Wir hoffen, dass uns trotz aller Widrigkeiten ein geordneter Start ins Schuljahr 2020/21 gelingen wird.
 
Wie Sie von uns gewohnt sein dürften, werden wir alles in unseren Kräften Stehende tun, einen reibungslosen Unterricht möglich zu machen.
 
Wir freuen uns auf euch, liebe Allegroaner!
 
über die Verfahrensweise des Schulstarts im allgemeinen seid ihr nun nochmal informiert. Dies gilt nicht für die Kinder, deren Kursleiter im einen oder anderen Einzelfall bereits davon abweichende Absprachen getroffen haben. Hier ist dann natürlich danach zu verfahren.
 
Abschließend wünschen wir euch und euren Eltern noch ein wunderschönes letztes Ferienwochenende und verweisen darauf, dass zukünftig alle Informationen ausschließlich auf unserer Homepage zu finden sind und nicht mehr postalisch versendet werden. Bei Fragen oder Unsicherheiten bitte zuerst an dieser Stelle kundig machen!
 
Herzliche Grüße
 
Frank-Henry Gaebelein als Schulleiter
und das gesamte Kollegium eurer Musikschule allegro e.V.

Anhang:
 
  1.)   Hygieneplan der Musikschule allegro e.V.
 
  2.)   Zum Corona-Archiv mit früheren Hinweisen und Elternbriefen
 
  3.)   ... Und hier geht es zu unserer (virusfreien!) Internetseite