Meine Eigenschaften
 
 
Du fragst mich, wer und was ich bin?
 
Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, schließlich will ich mich ja nicht selbst loben. Grund dazu hätte ich ja. Mein Frauchen lobt mich ständig, weil ich ein so überaus hübscher und lieber kleiner Kerl wäre. Und durch die apricot-Farbe meines glänzenden, gelockten Felles würde ich wie ein kleiner Teddy aussehen.
 
 
Meinem Herrchen dagegen ist das alles nicht ganz so wichtig. Er meint, er schätze an mir vor allem meine Anhänglichkeit, Intelligenz, meine treue Seele und dass ich noch nie auch nur im Ansatz aggressiv gewesen sei.
 
 
Er hält mich für bedächtig, überlegt und fast vorausschauend handelnd, und bei Unbekanntem eher vorsichtig, dabei aber sehr wachsam und blitzschnell, wenn es darum geht, z.B. einen Marder aus dem Revier zu verjagen.
 
Ich selbst kann das nicht beurteilen - aber wenn die Zweibeiner das so sagen ... mich freut es.
 
Was zählt, sind aber letztlich Fakten. Was also kann ich faktenmäßig von mir berichten?:
 
Ich bin 33 cm hoch, habe eine Körperlänge von 34 cm und mandelförmige, dunkelbraune Augen. Der Richter, der mich beurteilte, fand mich jedenfalls im Aussehen elegant sowie aufmerksam und zutraulich im Wesen. Außerdem stelle er fest, ich habe
  • einen langen Fang,
  • ein normales Scherengebiß mit allen Zähnen,
  • ein ausgezeichnetes Rachen- und Zahnfleischpigment,
  • eine sehr gute Brust und einen festen, geraden Rücken,
  • eine richtig angesetzte und in der Haltung korrekte Rute,
  • eine sehr gut gewinkelte Vorder- und Hinterhand und einen korrekten Stand,
  • gut aufgeknöchelte Pfoten mit dunklen Ballen und dunkel-hornfarbigen Krallen,
  • ein in der Haarfarbe einheitliches, sehr gutes, glänzend gelocktes, dichtes Fell,
  • und einen freien, lockeren Gang
Und dann - wenn es um reine Fakten geht - ist da ja auch noch meine Abstammung. Meine Vorfahren waren es schließlich, die mir jene vom Richter benannten positiven Eigenschaften in die Wiege gelegt haben, worüber meine Hausärztin (da muß ich regelmäßig zum Impfen hin; von den Piecksern abgesehen, ist sie zu mir aber immer recht lieb), ... wo sie also zu meinem Frauchen immer sagt, diese Eigenschaften wären selten und müßten unbedingt weitergegeben werden.
 
Wer waren meine Vorfahren?
 
 
Nun, die Namen werden Dir vielleicht nicht allzuviel sagen. Stolz aber bin ich darauf, dass unter ihnen - wie Du hier sehen kannst - vor allem in meiner väterlichen Linie internationale und Mehrfach-Champion gewesen sind. Vielleicht sind mir deshalb die weiblichen Vierbeiner so angetan? Leider hilft mir das aber nicht wirklich. Jedesmal, wenn ich so ein hübsches Wesen erspähe und mich ihr nähern will, halten mich meine Zweibeiner mit dem Argument zurück, sie sei nicht von meinem Stand, sie sei eben keine Zwergpudeldame. Dabei ist mir persönlich dieser Standesunterschied eigentlich, wenn ich ehrlich bin (und das bin ich eigentlich immer), schnuppe.
 
Was hilft es mir da, daß ich vor kurzem erst auf Anhieb die Zuchttauglichkeitsprüfung des Deutschen-Pudel-Klub e.V. ohne irgendeine Einschränkung bestanden habe?
 
Um zu wissen, welche Qualitäten ich habe, fehlt jetzt nur noch die Aussage zu meiner Gesundheit.
Selbstverständlich bin ich kerngesund. Das hat mir meine Hausärztin erst jüngst in meinem Reisepass attestiert.
 
 
Wie gesagt, von den Piecksern abgesehen, ist meine Tierärztin ganz lieb. Sie hat mich auch auf eine mögliche Patella Luxation untersucht. Hat natürlich NICHTS gefunden. Ich glaube, sie war etwas traurig, weil sie sich ganz toll bemüht und trotzdem nichts gefunden hat. Vielleicht, um doch noch etwas zu finden, was an mir auszusetzen wäre, ... hat sie mir doch Blut abgenommen. Das war gar nicht schön. Obwohl, es ging ganz schnell und ich habe fast nichts gemerkt. Die Zweibeiner sagten, das wäre für einen DNA-Test auf Progressive Retinaatrophie(PRA) erforderlich.
Wenn Du mich fragst: Alles Quatsch! Habe ich von Anfang an für überflüssig gehalten. Und nun, was soll ich Dir sagen, das Labor für Klinische Diagnostik (LABOKLIN) in Bad Kissingen kam zu dem gleichen Ergebnis: Bei mir alles super! Oder mit deren wissenschaftlicher Formulierung:
 
Ergebnis = Genotyp N/N (A, frei)
 
Und damit das auch Pudel, die höchst selten Biologie studiert haben, verstehen, haben die Zweibeiner vom Labor diese Formel übersetzt. Das klingt so:
 
Der untersuchte Hund ist reinerbig (homozygot) für das normale Gen. Dieser Hund trägt nicht die prcd-PRA-Mutation, die als ursächlich für diese Form der PRA beschrieben wurde. Es besteht kein Risiko, dass der Hund an dieser Form der prcd-PRA erkrankt. Der untersuchte Hund kann mit jedem beliebigen Hund verpaart werden, da hierbei kein Risiko für betroffene Nachkommen besteht.
 
Das heißt für mich auf gut deutsch:
 
Der Pieckser wäre nicht nötig gewesen, ... hab ich doch immer gesagt.
 
Dann war ich noch beim Augenarzt. Ausgerechnet an meinem 2. Geburtstag mußte ich mich auf mögliche Erbkrankheiten am Auge untersuchen lassen. Schon wieder so etwas Überflüssiges. Schließlich sehe ich eine Maus lange bevor meine Zweibeiner vermuten, dass es dieses geben könnte. Habe ich also auch noch über mich ergehen lassen.
 
Andere Pudel feiern an solch einem Tag!
 
War allerdings halb so schlimm. Falls Du mal zum Augenarzt mußt, kann ich Dir sagen, bleib cool! Es tut überhaupt nicht weh. Die Augenärztin sieht Dir tief in die Augen ... Nein! Rein dienstlich! Außerdem weißt Du doch, ich stehe nur auf Pudeldamen.
 
   
 
Später stand dann auf so einem Blatt Papier, was ich sowieso schon wußte:
Alles in Ordnung.
(Wenn das nicht so gewesen wäre, ich hätte es doch als Erster bemerken müssen!)
 
Für soooviel Gesundheit habe ich allerdings in der Tat Einiges im Laufe der Zeit über mich ergehen lassen müssen. Da sind z.B. die regelmäßigen Tollwut- und anderen Impfungen oder die ebenso regelmäßigen Behandlungen zur Vorbeugung vor Krankheiten durch Flöhe und Zecken.
 
Außerdem können die Zweibeiner in Sachen Gesundheit von uns Pudel lernen. Dich, als eine intelligente Pudeldame muß ich nicht erst daran erinnern, dass wir Vierbeiner weder Alkohol trinken, noch Zigaretten, Pfeife oder Zigarren rauchen, Dinge mit denen sich die Zweibeiner ihre Gesundheit ruinieren. Bleibt uns (weil man sagt: die Summe aller Laster sei gleich) als kleinen "Ersatz" höchstens ein leckeres Mal. Da könnte ich zwar nicht NEIN sagen. Ich esse sehr gern. Nur, mein Frauchen passt höllisch auf, dass ich ja mein Idealgewicht halte (Gegenwärtig wiege ich mal gerade sparsame 6,7 kg).
Sicher, von Herrchen bekomme ich hin und wieder mal ein Leckerli. Doch, sei mal ehrlich, macht so ein einzelnes Leckerli den Kohl fett? - NEIN! ... und mich schon gar nicht, wie Du an meinem Fliegengewicht siehst.
 
 
So, nun weißt Du, wer ich bin.
Na, wie findest Du mich?
 
 
Zurück zur Startseite