Einsatz auf der Grünen Woche
2013 in Berlin

zur Seite 2

 
Ein Einsatz auf der Berliner Grünen Woche ist sehr aufregend und, weil es einen ganzen Tag andauert, auch ganz schön anstrengend. Am jenem Abend war ich deshalb auch rechtschaffen müde und bin bei der Heimfahrt im Auto sogar vorübergehend eingeschlafen.
 
Das Ganze begann damit, daß meine Zweibeiner - also Frauchen und Herrchen - an diesem Tag bereits aufgestanden sind, als es noch fast Nacht war. Und weil Herrchen noch vor dem Frühstück den über Nacht gefallenen Schnee vom Gehweg entfernte, dachte ich mir zuerst auch nichts weiter. Ungewohnt aber war, daß ich um diese frühe Zeit auch meinen Futternapf schon wohlgefüllt vorfand. Ich leerte diesen auf der Stelle, trotzdem blieb mir danach nicht viel Zeit, bis ich meinen Platz im Auto einnehmen mußte.
Die Fahrt nach Berlin dauerte diesmal besonders lange. Das wird an dem vielen Schnee gelegen haben, der die Sicht einschränkte und die Straßen sehr glatt werden ließ. Dann aber waren wir endlich auf einem großen Parkplatz angelangt. Ich sah am Rand des Parkplatzes mehrere große Hallen. Eine von diesen war offensichtlich unser Ziel und plötzlich stand ich auch schon mit meinen Zweibeinern in einer dieser Hallen vor so einem kleinen Messestand. "Deutscher Pudelklub e.V." stand auf dem Schild über dem Eingang.
 
 
Wie Du siehst, wurde es drinnen ganz schön eng. Nun, die schwarze Kleinpudel-Dame Pritty und ich, wir beide brauchten den wenigsten Platz. Der Iven, was unser Königspudel ist und die vier Zweibeiner, die mußten sich allerdings ziemlich klein machen, wollten sie sich alle gemeinsam im Messestand aufhalten. Da war es am klügsten, sich am Eingang aufzuhalten - dort war zudem der interessanteste Platz.
 
   
 
Es kamen viele Kinder vorbei und alle fanden mich süß. Viele von ihnen wollten mich streicheln. Auf den Kopf streicheln ist zwar völlig OUT und auch nicht gerade angenehm, ich wollte aber mal nicht so sein - und die Kinder meinten es ja gut mit mir.
 
Dann rief auch schon die Pflicht - schließlich waren wir ja nicht nur zum Streicheln hier.
Mitten in der Halle war eine große Fläche abgeteilt. Dort sollten die anwesenden Hunde - es waren neben uns Pudel noch andere Hunderassen vertreten - mit ihren Herrchen und/oder Frauchen Aufstellung nehmen. Wie Du auf den Bildern sehen kannst, wurde es ganz schön voll.
 
   
 
Nacheinander wurden alle Hunde dazu aufgerufen, ihre Zweibeiner im Kreis herumzuführen, damit diese auch von den anderen Zweibeinern am Rande der Fläche gesehen werden konnten. Ein Chef-Zweibeiner erzählte hierbei allen in der Halle Versammelten Wissenswertes - allerdings nicht über den Zweibeiner, sondern über den Hund, welcher gerade seinen Zweibeiner im Kreis herumführte. Ich wurde auch erwähnt und war ganz stolz darüber.
 
   
 
Beim Vorbeischreiten an den anderen Hunden konnte ich - wie Du hier siehst - einigen Nicht-Pudel den einen oder anderen Tip geben, wie sie ihre Zweibeiner bei Laune halten können. Dann endlich durfte ich mit meinem Frauchen wieder zu unserem Messestand zurückkehren und die begonnenen Beobachtungen der vielen vorbeiziehenden Menschen fortsetzen. Anfangs war es sogar richtig gemütlich leer im Messestand, weil meine Pudel-Kumpels mit Ihren Zweibeinern wegen "dringender Geschäfte" die Halle zeitweilig verlassen hatten.
 
Und wie ich es mir gerade mit Frauchen so richtig bequem mache ...
 
 
...kommt eine Schulklasse an unserem Stand vorbei - mit einem Aufnahmeteam des Fernsehsenders "rbb" im Schlepptau.
 
   
 
Und nun kann ich ganz stolz meinen Pudel-Kumpeln berichten, dass ich im Fernsehen war - allerdings nur wenige Sekunden.
 
Später hatte ich noch eine Begegnung mit einem kleinen Jungen. Zuerst war er etwas ängstlich. Weil ich ihm aber so nett zugezwinkert habe, traute er sich schließlich doch und hat mich sogar gestreichelt.
 
 
Was soll ich Dir als Fazit sagen?
Es war ein anstrengender Tag, aber er war auch sehr schön.
 
Und wenn es im nächsten Jahr wieder klappt, besuche ich die Grüne Woche sicherlich noch einmal.  

( Home )
zur Seite 2